3 Tages Tour in die Sahara über den Atlas

Marokko Wüste Sahara und Gebirge Atlas erleben

Es war schon immer mein Traum einmal mit einem Kamel durch die Wüste zu reiten. Für die nächsten Tage sollte dieser Traum in Erfüllung gehen. Wir buchten eine drei Tages Tour über den Atlas zur Sahara und wieder zurück nach Marrakesch.

Der Hohe Atlas ist dabei quasi die Alpen in Nordafrika. Ein Hochgebirge in denen Schluchten in die Tiefe und orange rote Mars Berge in den Himmel ragen. Zwischen drin immer wieder kleine Dörfer anzufinden, mit Einheimischen die dort leben. Diese Menschen nennen sich Berber, das indigene Urvolk aus Marokko das seinen Ursprung aus Ägypten hat.

Eins der Zwischenstopps auf dem Weg über den Atlas Richtung Sahara ist die von Filmen sehr bekannte Stadt Ait Benhaddou.
Diese war bereits Schauplatz von unzählige Filmen so unter anderem „The Gladiator“, „Game of Thrones“, „Prinz von Persien“, „Die Bibel“, „Die Mumie“ und viele mehr.

 

Marokko_Sahara_Wüste_Atlas_Tour (3)-minMarokko_Sahara_Wüste_Atlas_Tour (4)-minDer von der UNESCO geschützte Kasbah bezaubert mit seinem beeindruckenden Anblick aus der Ferne, im inneren gleicht dieser aber mehr einer Ruine die nach und nach restauriert wird. Dennoch sehr sehenswert.

Marokko_Sahara_Wüste_Atlas_Tour (2)-min

Zur Nacht machten wir einen Zwischenstopp in ein viel zu kaltes Hotel im Atlas Gebirge, wo wir alle Lichter im Zimmer anmachten, in der Hoffnung die Glühbirnen würden uns irgendwie Wärme abstrahlen.

Nach der eiskalten Nacht ging es weiter in ein Berber Dorf wo wir das Leben der indigenen Völker kennen lernten. Hier wurde uns unter anderem erklärt wie die Berber Teppiche Knüpfen oder Gemüse anbauen.

Marokko_Sahara_Wüste_Atlas_Tour (6)-minNicht weit davon entfernt besuchten wir im Anschluss den Canyon des Hohen Atlas. Eine Schlucht die von beiden Seiten gen Himmel ragte und uns eine beeindruckende Sicht ermöglichte.

Marokko_Sahara_Wüste_Atlas_Tour (7)-minGegen Sonnenuntergang kamen wir nach einem beschwerlich langen und ungemütlichen Weg endlich an der Sahara an. Hier bekam jeder ein Kamel zugewiesen bevor die Reise durch die Wüste endlich losgehen konnte.

Für mich nicht unbedingt die Erfahrung die ich erwartet hatte, denn die Kamele waren alles andere als bequem und je weiter die Sonne den Horizont erreichte, desto kälter wurde es.

Dennoch ein unglaubliches Gefühl und ein faszinierender Anblick die goldbraunen Dünnen zu sehen, die endlos schienen. Wenn einem bewusst ist wie groß die Sahara ist, ist das unbeschreiblich.

Marokko_Sahara_Wüste_Atlas_Tour (9)-minMarokko_Sahara_Wüste_Atlas_Tour (8)-min

Marokko_Sahara_Wüste_Atlas_Tour (1)-min

10 km der Algerischen Grenze entfernt übernachteten wir mitten in der Wüste in Nomaden Zelte die Windgeschützt in einer Dünne ringsum aufgebaut wurden. Die Berber die uns in die Wüste begleiteten zauberten uns ein typisch Marokkanisches Essen und machten ein Lagerfeuer um das wir saßen während sie mit Ihren Trommeln und Gesänge sowie Geschichten die Kultur der Berber und Nomaden näher brachten.

Marokko_Sahara_Wüste_Atlas_Tour (11)-minMarokko_Sahara_Wüste_Atlas_Tour (10)-min

Geprägt von den unglaublichen Eindrücken in der Wüste, ging es dann wieder über den Atlas zurück nach Marrakesch. Gefolgt wurde diese schier endlose und ansträngende Reise von Dörfern, in mitten der Gebirge, an denen wir vorbei rauschten.Marokko_Sahara_Wüste_Atlas_Tour (5)-min