Fazit – Kambodscha

Fazit – Kambodscha

8.1666666666667

Sehenswürdigkeiten

9/10

    Unternehmungsmöglichkeiten

    8/10

      Reise- / Backpackerfreundlich

      8/10

        Positiv

        • der größte Tempel der Welt
        • aufregende Aktivitäten
        • günstig

        Negativ

        • große Armut
        • viele Mienen

        Kambodscha war in meinen Augen ein recht armes Land, das viel Armut, Krieg und Vernichtung in dem letzten 50 Jahren erleiden musste. Die Menschen leben in Blechhütten, Transportmittel sind Roller und Fahrräder sowie Tuk Tuks.

        Auf meiner Reise durch Asien war dies wohl das gefährlichste Land. Hier trifft man bei Landwege auf Minenfelder, in der Stadt Schilder mit „Bitte keine Waffe mit nehmen“, an den Straßenränder auf Händler die „Boom Boom“ (Sex), Heroin oder Opium verkaufen wollen, Diebstahl und Prostitution und wem danach ist, der probiert hier richtige Waffen aus. Nichts desto trotz fühlte ich mich recht sicher in diesem Land, vielleicht auch ein wenig deshalb, da die täglichen Partys den Partys von Mallorca gleich kommen.

        Wer sich in Thailand für eine länger Zeit aufhält sollte sich überlegen ob er ein Zwischenstopp in Kambodscha macht. Dieses Land, mit den schönsten Tempel der Welt ist sicherlich Sehenswert und bereichert einen unvergessliche Momente. Doch der größte Schatz dieses Landes sind seine Bewohner. Obwohl die Khmer Schlimmes durchmachen mussten, haben sie dank ihres Lebenswillens und Optimismus ihr Lächeln bewahrt.

        martinwos.de - My trip around the world