Koh Phi Phi Islands – Christines Kampf

Imponiert von Thailands weisen Sandstränden reisten wir weiter auf die Suche nach weiteren Stränden. Ich hörte von Koh Phi Phi das sie mit fantastischen Kurven auf sich warten lässt: Kalksteinlippen sowie weiße Sandstrände, die von türkisgrünem Wasser umspielt werden.

Unsere Fahrt von Koh Tao in die von Tsunami schwer getroffen Region Koh Phi Phi lies uns verwundern, zu was ein Mensch doch fähig ist. Wir buchten ein Nachtboot, der uns innerhalb 12 Std. zu der nächsten Insel fahren sollte. Doch was wir zu Gesicht bekamen ließ uns erstaunt schmunzeln, denn irgendwie ließ uns das Gefühl nicht los, das unsere Bootsfahrt einem Konzentrationslager ähnelte. Aneinander gereiht besaß jeder Passagier eine 50cm x 200cm Matratze. Hier ließ es sich bestimmt gut schlafen 😉

Auf der Insel angekommen landeten wir unsere müden Batterien noch einmal mit einer Portion Sonne auf bevor wir Abends eine Art „After Full Moon Party“ (ein Tag nach der Full Moon Party) besuchten und dort am Strand, bemalt mit Neon Farben am Körper, feierten.

Der nächste Tag begann früh morgens um 8, da wir eine Strand Tour um Koh Phi Phi um 9 Uhr gebucht hatten. Dabei sprach ich Elisabeth und Michael aus nähe München an, die uns auf unsere Tour begleiteten. Die Strände die wir zum teil zu Gesicht bekommen hatten können problemlos mit den besten Stränden der Welt mithalten. Weise Sandstrände mit Palmen und glasklares türkisblauem Wasser perfekt zum Schnorcheln, was wir auch taten.

Unser Boot-Taxi ließ uns an verschiedenen Orten zum schnorcheln raus. Ich war überrascht, das wir doch recht viele schöne, bunte und verschiedene Fische zu sehen bekommen hatten. Ich dachte dafür müsse man erster weit in die Tiefe tauchen gehen. Was mich ebenfalls überraschte war, das Christine Angst vor 3 cm großen gelb/blau gestreiften Fischen hatte 😉

Wir besuchten auch eine Bucht in der wir zwischen großen weiß, braun gefärbt Kalksteinlippen mit grüner Bewachsung badeten. Ein überwältigender Anblick der mich ein Stück weit an die Ha Long Bucht erinnerte. An diesem Tag besuchten wir auch das Maya Bay Nationalpark, das ein schönen Strand mit Bucht für uns bereit 

hielt. Der Abschied unsere Tour bildete in mitten zwischen den ganzen Felsen und dem vielen Meerwasser der Sonnenuntergang, bevor es wieder zurück in unser Gueste House ging.

Abends trafen wir uns mit  Elisabeth und Michael um noch ein bisschen das Nachtleben auf Koh Phi Phi unsicher zu machen.

Unter anderem besuchten wir eine Bar in der inmitten ein Boxring vorhanden war. Hier wurden richtige Kick-Box Kämpfe ausgetragen und zu unsere Verwunderung auch Kämpfe von Touristen.

Auf der Toilette erzählten mir zwei Jungs das sie gerade miteinander gekämpft hatten und dafür jeder ein Bucket (1 Liter Eimer Vordka Energy in Wert von 12,50€) bekommen hatten. Jeder der sich also bereit erklärte gegen jemanden zu Kämpfen hat somit ein Eimer bekommen. Während mir die Thai Box Hose in die Hand gedrückt wurde und ich am überlegen war ob ich dies tun soll, suchte im Ring ein Mädchen nach einer Gegnerin. Keine 2 Minuten später stand Christine in Thai Box Hosen auf der Matte und war bereit gegen sie zu kämpfen. So ganz konnte ich dem Ganzen nicht glauben, stand sie da wirklich oben oder war ich in irgend einem Film? Tatsächlich die Glocken tönten die erste Runde an und der Kampf ging los. Mittlerweile völlig durchgeschwitzt fieberte ich sie an, rief ihr Tipps zu, die sie natürlich nicht befolgte. Als ihr „Coach“, erklärte ich ihr was sie zu tun hatte, während ich sie massierte und ihr Wasser gab, die sie, sobald der Gong für die nächste Runde ertönte, wieder vergessen hatte ;).

Der Kampf ging 1 Minute lang mit insgesamt 3 Runden. Am Schluss hat es für Christine nicht gereicht, sie hatte verloren, doch für mich Stand fest, sie war natürlich meine Nummer eins. 🙂