Kuala Lumpur – Shopping / MKL / Der Notfall

Gegen Abends kamen wir in Kuala Lumpur, die Hauptstadt und Metropole Malaysias, an. Christine wurde mittlerweile richtig Krank und während sie sich bettfertig machte, begab ich mich auf die Suche nach essbarem, in Straßen mit engen versteckten Gassen voller Chaos, die China Town, wo wir übernachteten, zu einem brodelnden Kessel von Sehenswürdigkeiten und Geräusche machte. Ich war ein Fan geworden von abendlichen Spaziergängen durch China Towns. Hier gab es immer viel zu sehen und alles war in Bewegung. Da es aber spät wurde, begab ich mich, nach einem typisch amerikanischen Burger, auch zu Bett.

Am nächsten Tag machten wir uns früh auf zu Fuß, die Stadt zu besichtigen. Angefangen mit dem bekannten Merdeka Square besichtigten wir noch viele weitere Sehenswürdigkeiten. Damit auch Anti-Kultur Fans, wie Christine es war, nicht zu kurz kamen, ging es dann noch in den Zentral Markt zum Shoppen ;).

Kuala Lumpur - Shopping Meile

Kuala Lumpur – Shopping Meile

Den Schluss des Abends bildete ein Besuch auf dem, von einem bewaldeten Hügel, thronende größte Fernsehturm der Welt, der Menara Kuala Lumpur (MKL). Mit dem Aufzug ging es nach oben, von wo wir über Panorama Fenster über die ganze Stadt und dabei die weltbekannten Zwillingstürme Petrons Tower sehen konnten. Ein wirklich schöner Anblick 🙂

Menara Kuala Lumpur

Menara Kuala Lumpur

Im Preis inklusive war auch der Besuch von einem kleinen Zoo in dem man verschieden Arten von Schlangen, Affen (die gerade Sex hatten), Spinnen, Papageien und viele andere exotische Tiere sehen konnte.

Im Gästehaus zurück angekommen, war uns wohl nicht wirklich bewusst, wie Christines Zustand eigentlich wirklich war, denn nun hatte sie in ihrer Krankheit ihren Höhepunkt erreicht und so plagte sie sich mit starkem Husten, Atemnot, Erbrechen und etwas Fieber. Sie schlief ein und während ich im Internet nach einem Arzt für den nächsten Tag suchte sagte mir Christine um 1 Uhr morgens, das sie nicht mehr könne und ob ich nicht jetzt ein Arzt aufsuchen könne. So machte ich mich auf den Weg zu verschiedenen Restaurants, um nach einem Arzt zu fragen.  Eine halbe Std. später waren wir auf den Weg in eine Klinik, die 24 Std. offen hatte. Der Arzt verschrieb ihr 4 verschiedene Tabletten und ein Sirup, denn sie 3-mal täglich (3 Tabletten jeweils 2 Stück) zu sich nehmen musste! Pro Tag waren das also 21 Tabletten und 3-mal Sirup! Willkommen in Asien 😉

Kuala Lumpur - Medikamente

Kuala Lumpur – Medikamente

Nach einer, für mich schlaflosen Nacht, aus Angst ihr könnte was passieren (Atemnot),  verbrachten wir den nächsten Tag im Hotel. Christine schlief den ganzen Tag (wie sich später Herausstellte, ist dies eins Ihrer großen Leidenschaften 😉 ),  während ich auf sie aufpasste, mich über den weiteren Verlauf unsere Reise informierte und Angry Birds spielte 😉

Update: Wie sich in Deutschland wieder ankommend, rausstellte, hatte der Arzt in Malaysia genau die selben Tabletten gegeben, wie sie ein deutscher Arzt in Deutschland auch gegeben hätte.

martinwos.de - My trip around the world