Maui – Sonnenaufgang am Haleakala Krater – Die Mondlandschaft

Was läuft falsch, wenn im Urlaub der Wecker morgens um 4:30 Uhr klingelt? Richtig, wohl so einiges oder aber man begibt sich auf den Haleakala Krater, was aus dem Hawaiianischen übersetzt so viel heißt, wie Haus der Sonne. Die ersten Hawaiianer rief dieser Berg bereits in Scharen zum Sonnenaufgang auf und ihnen taten wir es heute gleich. Zu unserer Verwunderung verfolgten hunderte Sonnenpilger eingehüllt in Decken, mit uns das Schauspiel, auf diesem kalten windigen Berg.

Der Nachthimmel färbte sich violett-blau und bildete die Silhouette des Haleakala Kraters. 20 Minuten vor dem Aufgang der Sonne färbte sich der Himmel in ein Orange-Rot-Ton bis die Sonne ihre Strahlen zwischen den Wolken hindurch strahlte und den Haleakala in einen feurig roten Krater verwandelte. Jetzt war die Welt erwacht und wir froh, dass die Sonne uns bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, wärme schenkte.

Haleakala Krater - Sonnenaufgang

Haleakala Krater – Sonnenaufgang

Doch was genau ist der Haleakala Krater? Diese Vulkanlandschaft hat so viel Ähnlichkeiten mit der Mondoberfläche, das hier viele Astronauten bereits für Ihre Mondlandung übten. Der größte ruhende Krater der Erde ist dabei 12 km breit, 4 km lang und 914 m tief.

Haleakala Krater - Auf 10.000 Feet Höhe

Haleakala Krater – Auf 10.000 Feet Höhe

Wir verschafften uns ein unglaublich faszinierenden Panoramablick am Rande des Kraters, doch um sich ein Einblick in die Mondlandschaft zu verschaffen, schnürten wir unsere Wanderschuhe fest und liefen zwischen den teils steilen Wänden und haushohen Aschekegeln hinunter in den Krater. Die Welt schien hier weit weg von all dem Trubel, wo man außer dem Knirschen der Schuhe unter dem Ascheboden und vereinzelte Wanderer nichts hörte. In der hier vom Vulkan entstandenen atemberaubenden außerirdischen Kulisse, mit erstarrtem Lava und rostroten Kraterwände konnte man sich gut vorstellen, wie es auf dem Mond oder dem Mars aussieht.

Haleakala Krater - Die Mondlandschaft

Haleakala Krater – Die Mondlandschaft