Puerto Rico – El Yunque National Forest / Essen / Strand

Nach dem wir bereits einen Tag erfolgreich auf der Insel Puerto Rico in San Juan bei unseren Couchsurfing Freunde Jossie und Juan verbracht hatten, ging es am nächsten Tag mit ihnen zusammen in den Regenwald zu den Wasserfällen.

Mit dabei war diesmal eine weitere Couchsurferin aus Indien.  Ihr Name ist Ipsitha Urs. Sie kontaktierte Jossie, ob sie nicht Zeit hätte, ihr die Stadt zu zeigen. Also nahmen wir sie kurzerhand mit.

Doch bevor unsere Tour los ging, aßen wir gebratene Banane, gefüllt mit Hackfleisch und Käse überbacken für 6$ inkl. ein Getränk.

Weiter ging unsere Tour zum El Yunque National Forest – ein Regenwald im Osten von Puerto Rico. Wir machten eine Wanderung zur „la Mina“, einem 20 minütigen Weg durch den Regenwald zu einem Wasserfall, wo wir einen Bad nahmen. Auch wenn das Wasser doch ziemlich kalt war, war es nach dem Weg ziemlich erfrischend, denn hier hat es ständig zwischen 27 und 30 Grad Celsius.

El Yunque National Forest

El Yunque National Forest

El Yunque National Forest

El Yunque National Forest

El Yunque National Forest

El Yunque National Forest

El Yunque National Forest

El Yunque National Forest

El Yunque National Forest - Internationales Couchsurfing

El Yunque National Forest – Internationales Couchsurfing

 

Nach unserer Abkühlung ging es Richtung Sonnenuntergang an den Strand von San Juan, wo wir mit Corona Bier, den Strand entlang liefen und dem Rauschen des Meeres lauschten, während wir die letzten Sonnenstrahlen tankten.

Puerto Rico - Strand

Puerto Rico – Strand

Puerto Rico - Strand

Puerto Rico – Strand

Puerto Rico - Strand

Puerto Rico – Strand

Zu Abend ging es dann ins „King Seafood“, wo wir Sangria tranken und zu Abend aßen. Da ich kein wirklicher Fisch Fan bin, gab es für mich zart gebratenes Hühnchen mit Knoblauchsoße und dazu ein Salat und Reis mit einer Bohnensoße und Mozzarella Sticks. So endete unser gelungener Tag.

Puerto Rico - King Seafood

Puerto Rico – King Seafood

Am nächsten Morgen verabschiedeten wir uns bei unseren Gastgeber und fanden es schade, dass wir nicht länger bleiben konnten, unser Zeitplan ließ es leider nicht zu. Bevor es weiter zum Flughafen ging, genossen wir noch ein letztes Mal die Vorzüge von Puerto Rico. Wir besuchten den Strand und tankten die letzten Sonnenstrahlen auf dieser Insel, mit einem atemberaubenden Blick von feinstem Sand und türkis blauem Meer. Natürlich holten wir uns auch gleich einen Sonnenbrand, obwohl wir nur für ein paar Stunden unter der Sonne lagen.

Puerto Rico - Strand

Puerto Rico – Strand

Da Puerto Rico zu USA gehört gibt es hier auch die typischen Fast Food Ketten, wie Mc Donalds, Burger King, Subway, Taco Bell, KFC usw. Wir waren bisher noch nie in Taco Bell, deshalb probierten wir dort unser Glück. Da wir beide Liebhaber von Mexican Food sind, traf die Fast Food Kette direkt ins Schwarze und eroberte somit unsere Herzen. Schade das es so etwas nicht in Deutschland gibt.

Puerto Rico - Taco Bell

Puerto Rico – Taco Bell

Ach ja, wer sich jetzt fragt, was Christine da am Finger hat: Sie hat sich eine Woche bevor wir in den Urlaub geflogen sind, mit heißem Wasser verbrannt.

martinwos.de - My trip around the world

  • Thank you for your kind words Martin! You guys are always welcome to stay with us! You were amazing guests! The beach that we went to to see the sunset is called Luquillo. We actually walked from La Pared Beach to Costa Azul Beach in Luquillo where we felt the water! 🙂

    • Thank you for the time. There is another post „Zitat – Puerto Rico“ where i have write about you and Juan.