St Kitts / Nevis – Die St Kitts Umrundung / Brimstone Hill

Endlich auf St Kitts in der Hauptstadt Basseterre angekommen, waren wir überrascht von dem Trubel, der auf dieser Insel herrschte. Verglichen mit Nevis war das ein Vergleich zwischen einem Dorf und einer Stadt. Während es in der Hauptstadt von Nevis nur zwei China Restaurants gab, gab es auf St Kitts alle gängigen Fast Food Ketten. Auf Nevis gab es eine Karaoke Bar, auf St Kitts hingegen eine „Party Straße“ mit kleinen aneinandergereihten Straßen Bars. Eins blieb jedoch gleich, die Supermärkte waren auch hier meist unter chinesischer Führung.

Für den nächsten Tag mieteten wir uns ein Fahrzeug, mit dem wir einmal die Insel umrunden wollten. Unser erster Stop war die Burg Brimstone Hill Fortress, von wo man eine super Aussicht über die Insel haben soll. Auf dem Weg nach oben, begegneten wir ein Schwarm voller Affen die in alle Richtungen verschwanden, als wir wir näher kamen.

Brimstone Hill Fortress zeugt noch von einer Zeit in der die Engländer um die Herrschaft gegen andere Kolonialisten rungen und zur Verteidigung diese Burg errichteten. In einem in der Burg entstandenen Museum wurden wir Zeuge davon, wie die Europäer die afrikanischen Sklaven für den Aufbau der Insel, der Burg und später für Plantagen ausnutzten. Es war für uns unbegreiflich zu verstehen, wie Menschen anderen Menschen so etwas antun konnten. Die Sklaven wurden nicht als Menschen gehandelt und wurden deshalb wie Tiere behandelt. Sie schufteten den ganzen Tag, während die Soldaten sich betranken, auf einen möglichen Angriff warteten und ausreichend zu essen bekamen.

St Kitts / Nevis - Brimstone Hill Fortress

St Kitts / Nevis – Brimstone Hill Fortress

St Kitts / Nevis - Brimstone Hill Fortress

St Kitts / Nevis – Brimstone Hill Fortress

Weiter ging unsere Fahrt zu einem Ort der sich „Black Rocks“ nennt. Dies ist eine versteckte Bucht die von schwarzem Vulkangestein gesäumt ist, das aus vergangenen Vulkanausbrüchen stammt.

St Kitts / Nevis - Black Rocks

St Kitts / Nevis – Black Rocks

Über Berg und Tal kamen wir zu einer künstlich angelegte malerischen Landschaft mit Gebäuden,  die für den nahe gelegenen Strand angelegt wurden – North Frigate Bay. Dies ist übrigens der Ort, an dem man Flyboards ausprobieren kann, eine echt coole Sache. Ich hätte es selber gern ausprobiert, dadurch das Hurrikan Saison war konnte man es leider nicht ausprobieren. Viele kennen Flyboard vielleicht aus YouTube Videos? Hier das Video dazu…

[Youtube http://www.youtube.com/watch?v=m4Bm3cs9TFo&feature=share&list=TLwz6lX0ADV09Klhc6Jdy74loJga9p1yzK]

Weiter ging es entlang der Küste zu einem hoch gepriesenen Strand – Turtel Beach, der durch seine in dieser Jahreszeit entstehenden Algen, die Fahrt nicht wert war.

Gegen Abend rechneten wir bei einem Rum-Kirsch unsere Kosten aus und waren etwas betrübt, dass wir schon so viel in der kurzen Zeit ausgegeben hatten. Die Karibik ist kein günstiges Fleckchen. An diesem Abend legten wir unsere weitere Route fest, um ein Überblick zu bekommen, was noch an Kosten auf uns wartet und wo es Einsparpotenzial gibt. Ob es was bringen wird, werden wir sehen. Wenn nicht, werde ich mehr verhandeln müssen 😉

Hier noch zwei Bilder zur Hauptstadt:

St Kitts / Nevis - Basseterre

St Kitts / Nevis – Basseterre

St Kitts / Nevis - Basseterre

St Kitts / Nevis – Basseterre

martinwos.de - My trip around the world