St Kitts / Nevis – Verlassene graue Strände

Unser Plan war es, morgens mit der Fähre von Nevis auf die Schwesterinsel St Kitts zu fahren, doch wir hatten vergessen, das es Sonntag war und so fuhr die Fähre nicht jede Stunde sondern erst wieder Mittags.

Wir besuchten deshalb den Strand, der durch die Nähe des Vulkans auf Montserrat einen gräulichen Ton angenommen hatte.

Leider ging die Schönheit des Strandes dadurch etwas unter, dass viele Ruinen die Geschichte einer Zeit zeigten, wo der Tourismus auf Nevis noch floriert. Überall fanden wir alte Hotelanlagen, die entweder nicht fertig gebaut wurden oder aber ihre beste Zeit hinter sich hatten. Ein Trostpflaster hatten wir allerdings, denn der endlos lange Strand hatten wir ganz für uns alleine, also konnten wir uns nicht wirklich beschweren. 😉

St Kitts / Nevis - Charlestown - leer stehende Häuser

St Kitts / Nevis – Charlestown – leer stehende Häuser

Zurück im Geschehen der Hauptstadt gingen wir zu einem Chinesen zu Mittag essen. Dabei wurde uns klar, dass Chinesen einen großen Einfluss auf dieser Insel haben. Die einzigen richtigen Restaurants und Supermärkte sind unter chinesischer Hand.

Beim Essen auf der Terrasse, machte ein älterer Mann auf sich aufmerksam, der durch die Gegend schimpfte und sich anstellte, als ob er noch im Krieg wäre.  Er benutzte einen Stock als Waffe und Trompete zugleich. Als er uns sah, hielt er eine Red,e was er im zweiten Weltkrieg erlebt hatte. Der Mann war unserer Meinung nach nicht mehr klar bei Verstand. Leider werden wir im weiteren Verlauf unserer Reise noch öfters Menschen erleben, die mit sich selbst oder Bäumen reden. Woran das liegt? Vermutlich am Marijuana das in der Karibik fast überall von manchen konsumiert wird.

martinwos.de - My trip around the world