Warum Israel nicht das Land ist, wofür wir es halten!

Ein Land indem die 3 Weltreligionen zusammen treffen

Israel ist ein Land das dafür bekannt ist, dass es in den Medien immer wieder gerne durch den Kakao gezogen wird. Verständlich, wenn man bedenkt das dort „ständig Anschläge stattfinden“ und z.B. Tel Aviv nur 50 km vom Gaza Streifen entfernt liegt. Auch die Fahrt von Tel Aviv zum Libanon erstreckt sich nur über eine Fahrt von knapp 130 km und der Weg zur Syrischen Grenze liegt bei 180 km. Das Auswärtige Amt warnt: „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es in der aktuellen Situation zu vereinzelten terroristischen Angriffen im öffentlichen Raum kommen kann. Bis auf weiteres sollten Reisende bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Israel und den Palästinensischen Gebieten besondere Vorsicht walten lassen. Dies gilt insbesondere in der Nähe von Bus- und Straßenbahnhaltestellen in Jerusalem.“

Wer dort also seinen Urlaub verbringt ist entweder absolut verrückt oder lebensmüde, müsste man meinen oder?

Dem wollte ich doch mal auf den Grund gehen und so buchte ich spontan einen Flug nach Tel Aviv, wo ich mich selbst auf einer jüdischen Hochzeit einlud, auf der mein Bruder eingeladen wurde. Die Reaktionen auf unseren Trip waren gemischt, doch die meisten rieten uns davon ab, mit der Begründung, „das Land sei zu unsicher, da dort ständig Anschläge seien“.

Doch wie sieht die Realität aus?

In Tel Aviv wurde ich von einem Fremden empfangen, der mich mit einer Umarmung herzlich begrüßte und mich und meinen Bruder am Flughafen abholte. Ein Fremder auf dessen Hochzeit ich zwei Tage später tanzen würde.

Das Land selbst erinnert stark an die Balearische Insel Mallorca, sowohl von den Straßen, als auch von der Idylle, der Landschaft und dem Wetter. Was war also so verrückt oder Lebensmüde an dieser Reise?

Ehrlich gesagt waren wir das. Wir buchten eine Villa mit Pool und machten wortwörtlich die Stadt unsicher, da wir noch spontan einen Junggesellenabschied feiern mussten (immerhin würde ja auch in 2 Tagen die Hochzeit stattfinden).

Einen Junggesellenabschied in Tel Aviv, Israel verspricht eine Bomben Stimmung und das ist nicht wortwörtlich gemeint ;). Die Stadt ist international aufgestellt, es gibt viele Backpacker dort und gefeiert wird 7 Tage die Woche (auch am Sonntag sowie Sabbat der Ruhetag der Juden). Eine Bar reiht sich an die nächste und erinnert stark an Düsseldorf, der „längsten Theke der Welt“.

Was ist also nun dran am „gefährlichen Israel“?

Dafür führte ich viele Gespräche mit verschiedenen Einwohner Israels. Juden, Christen und Moslime, die ich auf meiner 1-Wöchigen Reise in Israel begegnete.

Fakt ist: In Israel finden bei weitem nicht so viele Anschläge statt wie man denkt und die, die stattfinden werden in den Medien weichgekocht. Da Israel nicht wirklich groß ist, bekommt man hier eher mit, wenn etwas passiert. Im Vergleich zu Deutschland (82 Millionen) hat Israel nur 8,3 Millionen Einwohner und auch in der Fläche gibt es einen Unterschied von 1:15 also 22.380 km² zu 357.375,62 km².

Israel ist ein Land in dem die 3 Weltreligionen in eine Stadt zusammentreffen, radikaler kann ein Treffen fast schon nicht mehr sein. Hier würde man fast schon ein gewisses Verständnis aufbringen, wenn es mal zu Reibungen kommen würde, ABER in Jerusalem leben diese Religionen friedlich nebeneinander und respektieren sich gegenseitig, wie man es seines gleichen auf der Welt nur sucht.

Wieso kommt es dann hier zu Konflikte?

Die Konflikte stammen hauptsächlich von Extremisten, von denen sich alle Religionen und der Staat ganz klar abgrenzen. Israel kämpft also mit einem Problem, das wir aktuell selbst auch in Deutschland haben.

Haben die Menschen zu Recht angst nach Israel zu gehen?

Ich meine nein. Natürlich sollte man ein Land immer mit einem gewissen Respekt besuchen und sich vorher über mögliche Gefahren und der Kultur informieren – hat man dies getan ist fast jedes Land verhältnismäßig sicher.

Erwähnenswert sei außerdem, dass in Israel das Militär sowie die Polizei sehr präsent ist, sowohl in den Städten als auch außerhalb bei Straßenkontrollen. Wenn wir Urlaub in USA machen, machen wir uns keine Gedanken über die Sicherheit, dabei finden dort weit mehr Tötungen durch Anschläge, Schießerei und Messer Stecherei statt wie dies in Israel der Fall ist. So sterben laut Wikipedia auf 100.000 Einwohner in Israel 1,8 Menschen gegenüber der USA mit 4,7 Menschen (Deutschland 0,8).

Ich flog in einer Zeit nach Israel, in der man nirgends sicher schien. Mein Zwischenstopp machte ich in Türkei, wo der Putsch-Versuch erst 1 Tag alt war. Einige Tage später folgte die Schießerei in München, der Anschlag in Frankreich – Nizza und die Schießerei in einem Schwulen Club in USA. Ich verfolgte die Anschläge im Internet und war froh fern ab der großen Gefahren zu sein, in einem Land, das mir sicher schien – Israel ❤.

P.S.: Was denkt Ihr darüber? Eure Meinungen ab in die Kommentarleiste.

P.S.S.: Eine Liste aller Terroranschläge auf der Welt findest du hier. Weitere Beiträge zu Israel folgen in Kürze.

Israel Jerusalem Stadt

Israel – Jerusalem