Zitate über Reisen

Reisen sollte nur ein Mensch,
der sich ständig überraschen lassen will.
Oskar Maria Graf (1894-1967)

Du wirst keine neuen Meere entdecken,
solange du nicht den Mut hast,
die Küste aus den Augen zu verlieren.
Autor unbekannt

Auf Reisen verwandeln sich selbst Katastrophen,
die unterwegs natürlich nie ausbleiben, in Abenteuer.
M. French

Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen,
ob man einen Menschen mag oder nicht,
als mit ihm auf Reisen zu gehen.
Mark Twain (1835 – 1910)

Die Kunst der Weisheit besteht darin,
zu wissen, was man übersehen muss.
William James (1841 – 1910)

Ich reise nicht, um an einem Ort zu gelangen,
sondern um des Reisens willen.
Robert Louis Stevenson (1850 – 1894)

Der Sinn des Reisens ist, an ein Ziel zu kommen,
der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein.
Theodor Heuss

Reisen ist tödlich für Vorurteile.
Mark Twain (1835 – 1910)

Jeder Mensch braucht dann und wann ein bißchen Wüste!
Sven Hedin (1865 – 1952)

Steigst du nicht auf die Berge,
so siehst du auch nicht in die Ferne.
Fernöstliches Sprichwort

Wer sein Haus verläßt,
und nach Wissen sucht,
der wandert auf Gottes Pfaden,
und wer reist, um Wissen zu finden,
dem wird Gott das Paradies zeigen.
Aus dem Koran

Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage,
ob man sich anständig benehmen muss oder
ob schon andere deutsche Touristen dagewesen sind.
Kurt Tucholsky

Es kommt mehr darauf an, wie du kommst, als wohin du reisest;
deshalb sollten wir unser Herz nicht einem bestimmten Ort verschreiben.
Es gilt die Einsicht zum Lebensgrundsatz zu machen,
dass man nicht für einen einzelnen Winkel geboren ist,
sondern dass die ganze Welt unser Vaterland ist.
Seneca (1. Jh. n.Chr.)

Ich stelle mir bisweilen vor, wenn ich durch die Straßen gehe,
ich sei ein Fremder, und erst dann entdecke ich,
wieviel zu sehen ist,
wo ich sonst achtlos vorübergehe.
Rabindranath Tagore (1861-1941)

Das Reisen bildet sehr,
es entwöhnt von allen Vorurteilen des Volkes,
des Glaubens, der Familie, der Erziehung.
Es gibt den humanen duldsamen Sinn, den allgemeinen Charakter.
Wer dagegen nichts sah, was ihn in der Sphäre,
worin er lebt, umgibt, hält leicht alles für notwendig
und einzig in der Welt, weil es in seiner Heimat dafür gilt.
Immanuel Kant (1724-1804)

Zum Reisen gehört Geduld, Mut, guter Humor,
Vergessenheit aller häuslichen Sorgen,
und dass man sich durch widrige Zufälle, Schwierigkeiten, böses Wetter,
schlechte Kost und dergleichen nicht niederschlagen lässt.
Adolf Freiherr v. Knigge (1752 – 1796)

Das Leben ist wie ein Buch,
und wer nicht reist, liest nur ein wenig davon!
Aurelius Augustinus (354 – 430)

Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Kultur und Reisen.
Darum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist’s! Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832 – 1908)

Die Leidenschaft des Reisens ist das weiseste Laster,
welches die Erde kennt.
Bruno H. Bürgel (1875 – 1948)

Reisen können, ist eine der schwierigsten Künste.
Eigentlich müßte man es im Hauptberuf betreiben.
Walter Nissen

Reisen veredelt den Geist
und räumt mit allen anderen Vorurteilen auf.
Oscar Wilde (1900 – 1956)

Reisen ist die angenehmste,
unpraktischste und kostspieligste Art des Belehrens –
weshalb es auch die Engländer zu ihrer Spezialität gemacht haben.
Englisches Sprichwort

Wer allzeit bei dem Ofen sitzt,
Grillen und die Hölzlein spitzt
und fremde Lande nicht beschaut,
der ist ein Aff in seiner Haut.
Altdeutscher Witz

Die Deutschen fahren ins Ausland,
um auch mal andere Vorurteile kennenzulernen.
Richard W. B. Cormack

Oh, es ist ein gar charmantes herrliches Ding ums Reisen.
Reisen muß man, oder man kommt hinter nichts.
Voltaire (1694 – 1778)

Der Sinn des Reisens besteht darin,
unsere Phantasien durch die Wirklichkeit korrigieren.
Statt uns die Welt vorzustellen, wie sie sein könnte,
sehen wir sie wie sie ist.
Samuel Johnson (1696 – 1772)

Wenn einer eine Reise tut,
dann kann er was erzählen.
Drum nähme ich den Stock und Hut
und tät das Reisen wählen.
Matthias Claudius (1740 – 1815)

Die Reise gleicht einem Spiel;
es ist immer Gewinn und Verlust dabei,
und meist von der unerwarteten Seite;
man empfängt mehr oder weniger, als man hofft.
Für Naturen wie die meine ist eine Reise unschätzbar:
sie belebt, berichtigt, belehrt und bildet.
Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832

Nur Reisen ist Leben,
wie umgekehrt das Leben Reisen ist.
Jean Paul (1763 – 1825)

Wer reisen will,
muss zunächst Liebe zu Land und Leute mitbringen,
zumindest keine Voreingenommenheit.
Er muss guten Willen haben, das Gute zu finden
anstatt es durch Vergleiche tot zu machen.
Theodor Fontane (1819 -1898)

Der Mensch bereist die Welt
auf der Suche nach dem, was ihm fehlt.
Und er kehrt nach Hause zurück, um es zu finden.
George Moore (1852 – 1933)

Zwei Tendenzen reißen heut‘ den Menschen hin und her:
Die nach dem Eigenheim und die nach dem Reisen.
Doch in Wirklichkeit gehören beide zusammen.
Denn zum rechten Reisen gehört erst recht ein geliebtes Heim,
wie zum Nähen der Knoten.
Hinaus in die Ferne hat Heimat zur Voraussetzung.
Sonst bleibt das doch bloß Ortsveränderung.
Sigismund von Radeki (1891 – 1970)

Jede Reise ist wie ein eigenständiges Wesen;
keine gleicht der anderen
John Steinbeck (1902 – 1968)

Touristen sind Reisende,
die ihren Besitz verbrauchen,
um sich den Besitz anderer anzusehen.
Ernst Heimeran (1902 – 1955)

Wer nie weggegangen ist,
versteht die Heimkehrenden nicht.
Walter Ludin (*1945)

Komm mit und schau; so schön ist unsere Welt!
Dem, der mit offenen Augen reist, schenkt sie ihren Zauber.
Ihm öffnet sie den Horizont,
ihn lässt sie im Kleinen
das Große entdecken, im Fremden das Bekannte,
im Alltäglichen das Wunder.
Komm mit und schau!
Autor unbekannt

Das Schönste an jedem fremden Land ist die Sehnsucht!
Autor unbekannt

Reise mit Lust, doch reise bewusst –
die Welt lädt Dich ein, doch ist sie nicht Dein.
Autor unbekannt

Nur törichte Menschen suchen im Urlaub das große Erlebnis;
ein geglückter Urlaub besteht aus lauter netten Kleinigkeiten!
J. Ward

Und wenn wir die ganze Welt durchreisen,
um das Schöne zu finden:
Wir müssen es in uns tragen,
sonst finden wir es nicht.
Ralph Waldo Emerson

Der Tourismus lebt vom unstillbaren Drang des Menschen,
für teures Geld im Ausland immer wieder bestätigt zu bekommen,
dass es nirgends so schön ist wie zu Hause.
Brian Tuck

Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht,
um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt,
dass alles so ganz anders ist.
Autor unbekannt

Froh schlägt das Herz im Reisekittel,
vorausgesetzt man hat die Mittel.
Wilhelm Busch

Reisen ist besonders schön,
wenn man nicht weiß, wohin es geht.
Aber am allerschönsten ist es,
wenn man nicht mehr weiß, woher man kommt.
Lao-tse (4. Jahrhundert v.Chr.)

Eine Reise von tausend Meilen
beginnt mit einem einzigen Schritt.
Lao-tse (4. Jahrhundert v.Chr.)

Was wunderst du dich,
dass deine Reisen dir nichts nützen,
da du dich selbst mit herumschleppst.
Sokrates (470 – 399 v. Chr.)

Zum Aufsetzen des Fußes braucht man nur eine kleine Stelle,
aber man muss freien Raum vor den Füßen haben,
dann erst kommt man kräftig vorwärts.
Chuang-tzu (ca. 365-286 v. Chr.)

Die Menschen machen weite Reise um zu staunen:
über die Höhe der Berge,
über riesige Wellen des Meeres,
über die Länge der Flüsse,
über die Weite des Ozeans,
und über die Kreisbewegung der Sterne.
An sich selbst aber gehen sie vorbei, ohne zu staunen.
Aurelius Augustinus (354 – 430)

Ich möchte Weltenbürger sein,
überall zu Hause und
überall unterwegs.
Erasmus von Rotterdam (1465/69 – 1536)

Reisen ist in der Jugend ein Teil der Erziehung,
im Alter ein Teil der Erfahrung.
Sir Francis Bacon (1561 – 1626)

Wenn ein Reisender nach Hause zurückkehrt,
soll er nicht die Bräuche seiner Heimat eintauschen
gegen die des fremden Landes.
Nur einige Blumen, von dem, was er in der Ferne gelernt hat,
soll er in die Gewohnheiten seines eigenen Landes einpflanzen.
Francis Bacon (1561-1626)

Der Sinn des Reisens besteht darin,
unsere Phantasien durch die Wirklichkeit zu korrigieren.
Statt uns die Welt vorzustellen,
wie sie sein könnte, sehen wir sie wie sie ist.
Samuel Johnson (1696 – 1772)

Die beiden schönsten Dinge sind die Heimat,
aus der wir stammen,
und die Heimat, nach der wir wandern.
Heinrich Jung-Stilling (1740 – 1814)

Das ist das Angenehme auf Reisen
dass auch das Gewöhnliche
durch Neuheit und Überraschung
das Ansehen eines Abenteuers gewinnt
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Wie wenigen Menschenist das Talent verliehen, Reisende zu sein!
Ludwig Tieck (1773 – 1853)

Reisen sind das beste Mittel zur Selbstbildung.
Karl Julius Weber (1767-1832)

Die gefährlichste aller Weltanschauungen
ist die Weltanschauung der Leute,
welche die Welt nicht angeschaut haben.
Alexander von Humboldt (1769-1859)

Nur aufs Ziel zu sehen,
verdirbt die Lust am Reisen.
Friedrich Rückert (1788 – 1866)

Die Welt gehört dem, der sie genießt.
Giacomo Leopardi (1798 – 1837)

Reisen ist,
in jedem Augenblick geboren werden und sterben.
Victor Hugo (1802 – 1885)

Eine Reise ist wie ein Trunk aus der Quelle des Lebens.
Friedrich Hebbel (1813 – 1863)

Erst die Fremde lehrt uns,
was wir an der Heimat haben.
Theodor Fontane (1819 – 1898)

Es gibt kein sichereres Mittel festzustellen,
ob man einen Menschen mag oder nicht,
als mit ihm auf Reisen zu gehen.
Mark Twain (1835 – 1910)

Reisen ist für Vorurteile,
Bigotterie und Engherzigkeit lebensgefährlich,
und viele unserer Leute benötigen es
aus diesem Grunde dringend.
Mark Twain (1835 – 1910)

Was ist Reisen?
Ein Ortswechsel?
Keineswegs!
Beim Reisen wechselt man seine Meinungen und Vorurteile.
Anatole France (1844-1924)

Das wichtigste Stück des Reisegepäcks
ist und bleibt ein fröhliches Herz.
Hermann Löns (1866 – 1914)

Die eigentlichen Entdeckungsreisen
bestehen nicht im Kennenlernen neuer Landstriche,
sondern darin, etwas mit anderen Augen zu sehen.
Marcel Proust (1871-1922)

Alle Reisen haben eine heimliche Bestimmung,
die der Reisende nicht ahnt.
Martin Buber (1878 – 1965)

Die Welt verstehen,
nenne ich der Welt gewachsen zu sein.
Oswald Spengler (1880 – 1936)

Alles in der Welt ist nur für den da,
der Augen hat, es zu sehen.
Eduard Spranger (1882 – 1963)

Die Reise und nicht das Ziel ist von Bedeutung.
T.S. Elliot (1888 – 1965)

Trudele durch die Welt.
Sie ist so schön, gib dich ihr hin,
und sie wird sich dir geben.
Kurt Tucholsky (1890 – 1935)

Reisen ist die Sehnsucht nach dem Leben.
Kurt Tucholsky (1890 – 1935)

Wer die Enge seiner Heimat begreifen will, der reise.
Wer die Enge seiner Zeit ermessen will, studiere Geschichte.
Kurt Tucholsky (1890 – 1935)

Der verborgene Sinn des Reisens ist es,
Heimweh zu haben“
Erich Kästner (1899 – 1974)

Toren bereisen in fremden Ländern die Museen,
Weise gehen in die Tavernen.
Erich Kästner (1899 – 1974)

Jede Reise ist wie ein eigenständiges Wesen;
keine gleicht der anderen
John Steinbeck (1902 – 1968)

Urlaub – das ist jene Zeit,
in der man zum Ausspannen eingespannt wird.
Hans Söhnker (1903 – 1981)

Das Reisen ist eine Passion,
in dem wunderbaren Doppelsinn dieses Wortes,
der im Wort Leidenschaft vollkommen nachgeformt ist:
eine Passion, kein Vergnügen.
Erhart Kästner (1904 – 1974)

Auf Reisen gleichen wir einem Film, der belichtet wird.
Entwickeln wird ihn die Erinnerung.
Max Frisch (1911 – 1991)

Früher zeichnete man auf Reisen,
um sich erinnern zu können, wo man war.
Heute filmt man auf Reisen,
um zu erfahren, wo man gewesen ist.
Albert Camus (1913-1960)

Nach einer superweiten Reise
kommt der Alltag ins Geleise.
Man hat herrliches gesehn,
daheim zu sein, ist dennoch schön!
Richard Funk (1926 – 2006)

Wo sprudeln dir frischer
die Quellen des Lebens
als auf Reisen,
wenn im Bilderstrom der Welt
Du selig dahin treibst.
Dr. Carl Peter Fröhling (*1933)

Nur törichte Menschen suchen im Urlaub das große Erlebnis;
ein geglückter Urlaub besteht aus lauter netten Kleinigkeiten!
J. Ward

Man reist nicht, um andere Orte kennenzulernen,
sondern um sich anderen Situationen auszusetzen.
Die meisten reisen nur, um wieder heimzukommen.
M.E. de Montaigne

Ein gutes Wörterbuch ist in der Fremde mehr wert als ein Schwert.
Autor unbekannt

Das Leben wird nicht gemessen an der Zahl der Atemzüge,
sondern an den Orten und Momenten,
die uns den Atem rauben.
Autor unbekannt

Einmal selbst sehen ist mehr wert,
als hundert Neuigkeiten hören.
Japanisches Sprichwort

Wer einem Fremdling nicht sich freundlich mag erweisen.
der war wohl selber nie im fremden Land auf Reisen.
F. Rückert

Reisen ist eine Symphonie der Sinne.
Autor unbekannt

Die Welt ist ein Buch,
von dem man nur die erste Seite gelesen hat,
wenn man nur sein Land gesehen hat.
Fougeret de Moubron (1706-1760)

Man sollte sich auf die richtigen Beweggründe des Reisens besinnen, sich selber vergessen und im Namenlosen untertauchen. In der Heimat genießt man ein bestimmtes bürgerliches Ansehen, man ist gebunden durch Vorschriften, Gewohnheiten und Pflichten, und so ist es der eigentliche Vorwand des Reisens, in eine Lebensgemeinschaft einzutreten, in der man ein x-beliebiger Mensch ist und nichts weiter.
Kung-Fu-Tse (551 v.Chr.)

Sterblicher! Wenn du für dein Glück sorgen willst, so ändere oft deinen Aufenthalt, denn die Süßigkeit des Lebens besteht im Wechsel – stehendes Wasser wird faul!
Orientalisches Sprichwort

Als dem Philosophen Sokrates berichtet wurde, dass einer seiner eifrigsten Schüler, der aus einem sehr reichen Hause stammte, von einer längeren Reise nur wenig erholt zurückgekehrt sei, sagte Sokrates: „Das wundert mich nicht – der Mensch hat sich selber auf seine Reise mitgenommen!“ Sokrates verlangte die Loslösung nicht nur vom Ort, sondern auch von der eigenen Persönlichkeit für die Dauer einer Reise.
Sokrates (470 v.Chr.)

Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.
Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen!
Johann Wolfgang von Goethe (1746-1832)

Nichts ist dem Interesse so zuwider, als Einförmigkeit, und nichts ist ihm so günstig, als Wechsel und Neuheit. Daher macht das Reisen so vieles Vergnügen, weil mit den immer wechselnden Standorten auch die Ansichten der Natur immer wechseln, und daher hat überhaupt das Leben ein so hohes Interesse, weil es gleichsam eine große Reise ist und weil jeder Augenblick etwas Neues herbeiführt, eine neue Ansicht zeigt oder eine neue Aussicht eröffnet.
Heinrich von Kleist (1777 – 1811)

Wer die Abenteuerlichkeit des Reisens ins Blut bekommt, wird dieses Abenteuerlichkeit nicht wieder los. Die Leidenschaft des Reisens ist das weiseste Laster, welches die Erde kennt.
Bruno H. Bürgel (1875 – 1948)

Wer einmal Reiseleiter war,
hat das Fegefeuer bereits hinter sich.
Emilio Tacchini

Einen besonderen Rat will ich dir geben, für den du mir oft mit Jubel danken wirst. Spare für Fernreisen! Wenn du auch noch so schmal gehalten wirst, so wirf dir, wenn du willst, jeden Tag ein Scherflein ab, ohne daß du deshalb darben musst. Aus diesem kleinen täglichen Scherflein erwachsen die herrlichsten Tage und Wochen.
Peter Rossegger (1843 – 1918)

Eine Reise ist ein vortreffliches Heilmittel für verworrene Zustände.
Franz Grillparzer (1791 – 1872)

Der Wegreisende glaubt stets weiter zu sein als der Dableibende – Jean Paul

Jede Reise hat zwei Höhepunkte:
den einen, wenn man hinausfährt,
erlebnishungrig und voller Erwartung –
und den anderen, wenn man heimkehrt,
gesättigt von den Eindrücken
und in Vorfreude auf das eigene Zuhause.
Heinrich Spoerl, Auszug aus „Die Hochzeitsreise“

Reisen ist Erholung und Regeneration,
Reisen ist Kompensation,
Reisen ist gesellschaftliche Integration,
Reisen ist Flucht,
Reisen ist Kommunikation,
Reisen ist Horizonterweiterung,
Reisen ist Freiheit und Selbstbestimmung,
Reisen ist Selbsterfahrung und Selbstfindung,
Reisen ist Glück.
Jost Krippendorf

Jetzt, da ich am Ende meiner Reise stehe, ist meine Freude, dieselbe gemacht zu haben, eine doppelt große. Mein Schatz an Erfahrungen und Kenntnissen ist ein großer. Der fleißigste Gelehrte wird während eines langen, im Studierzimmer verbrachten Lebens keinen halb so großen sammeln, wie ich in noch nicht fünf Jahren. Und ich habe nach allen Richtungen gesammelt – auch psychologische Schätze. Um Psychologe zu werden, muss man reisen, dass man mit den Leuten in nähere Berührung kommt.
Alexander von Humboldt

  • Tolle Zitate, waren sogar einige dabei, die ich noch nicht kannte. Der beste ist von Kurt Tucholsky:
    Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage,
    ob man sich anständig benehmen muss oder
    ob schon andere deutsche Touristen dagewesen sind.
    🙂

  • Sehr viele schöne Zitate! 🙂
    Beim Reisen lernt man so viele neue Menschen und Orte kennen.
    Eine Erfahnung die jeder einmal gemacht haben sollte.